Barrierefreies Fliegen

Weiter zur Anmeldung Anmeldung

Weiter zur Begleitung am Flughafen Begleitung am Flughafen

Weiter zur Beförderung von Rollstühlen Beförderung von Rollstühlen

Weiter zur Anmeldung einer Behindertensitzschale Anmeldung einer Behindertensitzschale

Weiter zur Sitzplatzreservierung Sitzplatzreservierung

Weiter zu Reisen mit Begleitperson Reisen mit Begleitperson

Weiter zur Beförderung mit Begleithund Beförderung mit Begleithund

Weiter zu Transport medizinischer Hilfsmittel Transport medizinischer Hilfsmittel


Anmeldung

Für Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität bieten wir diverse kostenlose Serviceleistungen rund um ihren airberlin Flug an. Dazu gehören die Hilfe beim Ein- und Aussteigen, eine Begleitung am Start- und Zielflughafen sowie die kostenfreie Beförderung ihres Rollstuhles.
Sollten Sie Hilfsmittel für Ihre Reise benötigen, melden Sie diese bitte mit Ihrem Name und Ihrer Buchungsnummer bis spätestens 48 Stunden vor Reisebeginn online unter Meine Buchung » an oder unter den folgenden kostenfreien Servicenummer für PRM-bezogene Serviceleistungen:

  • 00800 5737 7000 für Anrufe aus der EU (für Anrufe aus Finnland: 999 vorwählen)
  • 877 7126468 für Anrufe aus den USA.

 


Alternativ ist eine Hinzubuchung im letzten Schritt Ihrer Flugbuchung ebenfalls möglich.


Wir empfehlen in jedem Fall, die geplante Flugreise mit Ihrem Hausarzt zu besprechen. Informieren Sie sich bitte auch über die gesundheitlichen Voraussetzungen », die bei Reiseantritt erfüllt sein müssen.



Begleitung am Flughafen an Abflug- und Zielort

Für hilfsbedürftige Fluggäste bietet airberlin eine kostenlose Begleitung sowohl am Abflug- als auch am Zielflughafen an. Geh- bzw. schwerbehinderten Passagieren werden für die Beförderung zum und vom Flugzeug kostenfrei Rollstühle bereitgestellt. Bitte geben Sie bei der Reservierung dieser Serviceleistung an, in welchem Umfang Sie Hilfeleistungen benötigen.

An vielen Flughäfen besteht für Rollstuhlfahrer die Möglichkeit des bevorzugten Einsteigens (so genanntes Preboarding).


Über spezielle Angebote der Flughäfen für mobilitätseingeschränkte Passagiere (z. B. Behindertenparkplätze) können Sie sich in unseren Airport Guides » oder auf den Webseiten der jeweiligen Flughäfen informieren.



Beförderung fluggasteigener Rollstühle

Sportrollstuhl.jpg

Fluggasteigene Rollstühle werden kostenfrei befördert und nicht auf das Freigepäck angerechnet. Bei Anfragen für den Transport eines Rollstuhls teilen Sie uns bitte die Maße, das Gewicht und die Art des Rollstuhls mit.

Der Transport erfolgt aus Platzgründen im Frachtraum, bitte geben Sie Ihren Rollstuhl daher transportfertig als Sondergepäck auf. Am Zielflughafen erhalten Sie Ihren Rollstuhl entweder direkt am Flugzeug oder am Gepäckausgabeband zurück.

Auch Ihren Sport- oder Rennrollstuhl können Sie als Sportgepäck kostenfrei aufgeben.
 

Batteriebetriebene Rollstühle können unter folgenden Voraussetzungen transportiert werden:

  • Die Batteriepole müssen durch Isolierung gegen Kurzschluss gesichert sein
  • Die Batterie darf nicht betriebsbereit angeschlossen sein

Wichtiger Hinweis
Sollte ihr Rollstuhl batteriebetrieben sein, beachten Sie bitte je nach Batterietyp Folgendes:

  Lithium-Batterien:

  • Die Batterie darf 300 Wh nicht überschreiten und eine Ersatzbatterie mit 300 Wh oder zwei Ersatzbatterien mit je max. 160 Wh dürfen nur im Handgepäck mitgenommen werden
  • Bei faltbaren Rollstühlen muss die Batterie entfernt werden und in der Passagierkabine befördert werden

Auslaufsichere Nassbatterien (Gelbatterien):

  • Die Batterie muss sicher am Rollstuhl befestigt sein
  • Bei Rollstühlen, die dafür gebaut wurden, dass die Batterie entfernt werden kann, muss die Batterie entfernt und in einer festen Verpackung im Laderaum befördert werden

Für Rollstühle oder andere batteriebetriebene Mobilitätshilfen mit Nassbatterien gelten aus Sicherheitsgründen besondere Kriterien. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig in unserem Service Center » über die geltenden Bestimmungen.



Beförderung eines Bordrollstuhls

Bei Bedarf haben Fluggäste die Möglichkeit, kostenfrei, einen Bordrollstuhl zu bestellen. Um eine rechtzeitige Zurverfügungstellung des Rollstuhls zu ermöglichen, sollte die Bestellung bis spätestens 48 Stunden vor Abflug über das airberlin Service Center erfolgen.Bitte beachten sie: Auch bei rechtzeitiger Anfrage kann der Service Bordrollstuhl nicht immer bestätigt werden. Fluggästen, die komplett immobil sind, empfehlen wir, den Flug mit einer Begleitperson anzutreten.



Anmeldung einer Behindertensitzschale

Für die Nutzung einer speziellen Sitzschale/Sitzhilfe für Kinder, die aufgrund einer Behinderung während des Fluges darauf angewiesen sind, muss vor Abflug durch den TÜV Rheinland eine Prüfung erfolgen und ein sogenanntes Blitzgutachten erstellt werden. Die Kosten für dieses Gutachten werden von airberlin übernommen. Hier » (Link öffnet in neuem Fenster)  haben Sie die Möglichkeit bereits vorab den Antrag auf ein Blitzgutachten herunterzuladen und ausgefüllt an unsere E-Mail Adresse Blitzgutachten@airberlin.com (Link öffnet in neuem Fenster) oder postalisch an

Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG
IT-Office / Abteilung Blitzgutachten
Saatwinkler Damm 42-43
13627 Berlin

zu senden. Bitte füllen Sie die Seiten 2-4 aus, die Seite 5 muss vom behandelnden Arzt ausgefüllt werden. Unter der genannten E-Mail Adresse können nur Fragen bezüglich Behindertensitzschalen beantwortet werden.



Kostenlose Sitzplatzreservierungseat.png

Für Fluggäste mit permanent eingeschränkter Mobilität ist die Sitzplatzreservierung inkl. einer Begleitperson kostenfrei.
Auf Kurz- und Mittelstreckenflügen » besteht die Möglichkeit Sitzplätze der Seat Kategorie A und B zu reservieren, auf der Langstrecke » ist dies auch für die Kategorie Preferred Seats möglich.
Aus Sicherheitsgründen ist das Reservieren von XL Seats an Notausgängen für Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität nicht möglich. XL Seats, die nicht an den Notausgängen liegen, können uneingeschränkt von allen Gästen reserviert werden.



Reisen mit Begleitperson

Stark gehbehinderten, gehunfähigen und sehgeschädigten Fluggästen wird empfohlen, die Flugreise gemeinsam mit einer Begleitperson anzutreten. Die Begleitperson muss mindestens 16 Jahre alt sein, darf selbst nicht eingeschränkt mobil sein und keine weiteren betreuungsbedürftigen Fluggäste begleiten.
Begleitpersonen von Passagieren mit Schwerbehindertenausweis und eingetragenem Merkzeichen "B" (oder vergleichbar) zahlen bei airberlin auf innerdeutschen Flügen nur die Steuern und Gebühren sowie die Payment Charge.



Beförderung mit Begleithund

Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität können Assistenzhunde (z.B. Blinden- und Diabetikerhunde) und Therapiehunde kostenfrei in der Flugzeugkabine transportieren. Die Anmeldung muss bis mindestens 24 Stunden vor Abflug erfolgen. Sämtliche für die Ein- und Ausreise erforderlichen Dokumente des Hundes (gültiger Tierpass, Impf- und Gesundheitszeugnisse usw.) sind mitzuführen. Hunde, die gemäß „Rasseliste für Hunde“ als Kampfhund eingestuft sind, werden nur in einem geeigneten Transportbehältniss im Frachtraum transportiert. Es ist zu beachten, dass in einigen Ländern besondere Bestimmungen für die Einreise von Tieren gelten. Weitere Informationen finden Sie hier ».



Transport medizinischer Hilfsmittel

tafel.jpg

Medizinisches Sondergepäck (Beatmungsgeräte, Inhalatoren, Gehhilfen etc.) wird gegen Vorlage eines Attestes (ärztliche Bescheinigung) kostenlos transportiert. Ebenfalls können Medikamente mit einer ärztlichen Verordnung (Rezept) kostenlos mitgeführt werden. Kostenloses medizinisches Hilfsgepäck darf ausschließlich medizinische Hilfsgeräte oder ärtzlich verordnete Medikamente enthalten, ansonsten tritt die gewöhnliche Gepäckregelung in Kraft.

Die Mitnahme eines medizinischen Hilfsgepäcks ist pro Passagier auf ein Gepäckstück limitiert.
Das für den Transport aufzugebenen Gepäcks darf das maximale Gewicht von 23 kg nicht überschreiten.
Das medizinische Gepäck wird nicht auf das Freigepäck angerechnet.

Alle medizinischen Hilfsmittel sind aus Sicherheitsgründen über das airberlin Service Center anmeldepflichtig.
Die Anmeldung von medizinischem Hilfsgepäck muss( zwingend) schriftlich ( per Post, Fax oder Email) erfolgen, Passagiere die über einen entsprechenden Schwerbehindertenausweis verfügen, sind hiervon ausgenommen.

Folgende Arten von medizinischem Sondergepäck werden unter den oben genannten Bedingungen kostenfrei befördert:
•    Beatmungsgeräte, Asthmageräte, Inhalatoren
•    CPAP- Geräte
•    Katheter
•    Verbandsmaterial
•    Gehhilfen (Krücken, Rollator)
•    Rollstühle inkl. Zubehör (mit den aktuell gültigen Einschränkungen)
•    Hygieneartikel (Windeln),Stoma
•    Dusch-/WC-Sitz, Rutschbrett für Rollstuhlfahrer
•    Prothesen
•    Notfallkoffer bei Ärzten
•    Dialysegerät, Defibrillator, Lymphomat, Reizstromtherapiegerät
•    Absauggeräte, Irrigatoren
•    Arzneimittel und Spritzen

Medizinische Hilfsmittel und Geräte (z. B. Beatmungsgeräte, Inhalatoren und Gehhilfen) sowie Medikamente werden bei Vorlage eines entsprechenden Attestes kostenlos transportiert.
Wir empfehlen, medizinisches Gepäck separat zu verpacken. Bitte beachten Sie hierbei auch die EU-Handgepäckregelung »

(Link öffnet in neuem Fenster).



Weiterführende Informationen finden Sie hier:
Sicherheitsvorschriften bei der Beförderung von Passagieren mit eingeschränkter Mobilität »

(Link öffnet in neuem Fenster)

logo_rollstuhl.jpg