Unternehmen
Unternehmensführung
Geschichte
Flotte



Die NIKI Luftfahrt GmbH


Seit November 2003, dem Gründungszeitpunkt von NIKI, wächst die aus Airbus bestehende Flotte ebenso wie die Zahl der angesteuerten Destinationen kontinuierlich. Ende 2011 hat Niki Lauda seine Mehrheit an NIKI an den bisherigen Mitaktionär airberlin abgegeben. NIKI blieb jedoch eine eigenständige Gesellschaft mit eigener Geschäftsführung. 

Das Unternehmen beschäftigt in etwa 840 Mitarbeiter.


Die Unternehmensführung

Geschäftsführung: Oliver Lackmann


Geschichte

2017 – NIKI „Ferienflieger Nummer eins".

NIKI baut seine Stärke als Leisure Carrier weiter aus und übernimmt in der airberlin Gruppe zahlreiche Verbindungen.

Die österreichische Airline fliegt ab Deutschland, Österreich und der Schweiz die klassischen Urlaubsdestinationen am Mittelmeer - mit Schwerpunkt auf Palma de Mallorca - sowie viele weitere Ziele in Spanien, Griechenland, Portugal, Italien oder den Kanarischen Inseln an.

Neben Wien wurde Düsseldorf als wichtigste NIKI Basis festgelegt, an der sechs Airbus A321 stationiert sind und von wo aus rund 300 Crew-Mitglieder zum Einsatz kommen. 

Insgesamt fliegt NIKI zur Zeit mit 35 Flugzeugen, davon 21 Airbus A321 und 14 Boeing 737, die von TuiFly im Wet-Lease für NIKI betrieben werden.

NIKI befindet sich auf dem Weg zum Ferienflieger Nummer eins im Raum Deutschland, Österreich und Schweiz.

2014 - NIKI goes Langstrecke

Die tägliche Verbindung Wien -Abu Dhabi ist der erste Langstreckenflug im NIKI Streckennetz.

Auf der Verbindung wird ein Airbus A320 mit acht Sitzen in der Business Class und 138 Plätzen in der Economy Class eingesetzt. NIKI bietet damit erstmals eine Business Class und WLAN an Board an.

Durch das Partnerschaft mit Etihad Airways stehen NIKI Passagieren neben dem Flug nach Abu Dhabi zahlreiche Weiterflüge nach Afrika, Asien, Australien und Arabien zur Verfügung.


2013 - Die Airline feiert ihren 10. Geburtstag


Im Jahr 2013 erhielt NIKI das „Superbrand“ Siegel für nachhaltige, qualitative Markenführung und zählt damit zu den stärksten Marken in Österreich.

Im Sommer 2013 nimmt NIKI 19 Destinationen in Griechenland auf und zeigt vor allem seine Stärke als Leisure Carrier.

Seinen 10. Geburtstag feiert die Airline im November 2013.


2012 - airberlin group, Drehkreuz Wien, oneworld

Die volle Integration der Airline Ende 2011 in die airberlin Familie bringt zahlreiche ökonomische und logistische Vorteile, von denen beide Airlines und vor allem die gemeinsamen Kunden profitieren.

Im Zuge der Integration wurde NIKIs Basis auf dem Flughafen Wien innerhalb der airberlin group als Drehkreuz definiert, dessen geographischer Schwerpunkt auf dem Verkehrsgebiet Süd-Osteuropa liegt. Der Aufbau des Wien Hubs innerhalb der airberlin group bedeutet für Fluggäste von airberlin und NIKI mehr Umsteigeverbindungen, mehr Frequenzen und bessere Abflugzeiten. Das Drehkreuz wird 2012 um neue Strecken wie Tel Aviv und Florenz erweitern.

Seit 20. März 2012 ist die airberlin Vollmitglied in der führenden globalen Luftfahrtallianz oneworld® und auch NIKI wurde als angeschlossenes Mitglied („Affiliate“) in die oneworld Allianz aufgenommen.


2011 - Eviva Espana!

Auch das Jahr 2011 beginnt bei NIKI wieder mit einer neuen Destinationen! Ab Februar 2011 fliegt NIKI nonstop nach Valencia.

Auch die NIKI Flotte bekommt wieder Zuwachs, insgesamt wächst die Flotte um gleich 6 Flieger (2 Embraer E190, 2 Airbus A320 und 2 Airbus A321) auf 21 Flugzeuge an


2010 – NIKI & Air Berlin zwei starke Partner

NIKI vertieft die Partnerschaft mit airberlin: Deren Anteile an der österreichischen Airline von Niki Lauda werden von 24% auf 49,9% aufgestockt. 50,1% der Fluglinie hält die NL Holding. Niki Lauda übt somit auch

weiterhin die mehrheitliche Kontrolle aus.
Mit insgesamt 17 Flugzeugen im Sommer 2010 bedient NIKI nunmehr rund 640 Flüge pro Woche. Dieser Ausbau bringt etwa 250 neue Arbeitsplätze bei NIKI mit sich. Der Mitarbeiterstand wurde rund auf 650 Mitarbeiter erhöht.

Doch nicht nur Flotte und Mitarbeiterstand wachsen 2010 bei NIKI, auch das Streckennetz wird weiter ausgebaut – ab März 2010 geht es mit NIKI in den hohen Norden nach Kopenhagen und an die Cote d’Azur nach Nizza


2009 – Beste Low Cost Airline, Rekordergebnis und Flottennachwuchs

Bei der REISE & PREISE – Airline Umfrage wurde NIKI zur Airline des Jahres 2009 in der Kategorie: „Beste low cost Airline“ – gekürt.
NIKI verdoppelt den Gewinn (nach Steuern) im Jahr 2008 auf 7,1 Mio EUR. Es wurden Passagiervolumen und Umsatz gegenüber 2007 um rund ein Viertel gesteigert.
Mit Juni wurde die Frequenz auf Wien-Rom verdoppelt, auf bestehenden City-Flügen wurde die Kapazität erhöht, etwa auf Moskau, Zürich, Frankfurt. Darüber hinaus wird ein Flugzeug in Graz stationiert und bedient mit der Palma-Verbindung rund 20 Destinationen auf der Iberischen Halbinsel.
„Flottennachwuchs“ bei NIKI: Der erste der beiden heuer auszuliefernden neuen Embraer 190 Jets wurde aus dem Brasilianischen Werk nach Wien überstellt und von NIKI in Betrieb genommen. 


2008 - Neue Flugzeuge, neue Destinationen

Bis Mai 2008 wird NIKIs Flotte auf insgesamt 9 Flugzeuge aufgestockt. Somit kann die Erweiterung und Verbesserung des Liniennetzes vorangetrieben werden. Mit März wird als neue Strecke Wien-Mailand (2x täglich) und ab Mai Wien-Stockholm (tägl. außer Samstag) aufgenommen. Weiters wird eine Verdichtung der Frequenzen auf bestehenden Strecken angestrebt.


2007 - NIKI vergrößert das CITY SHUTTLE Streckennetz in den Osten und ...

fliegt ab 30. März 2007 erstmalig nach Moskau. NIKI vergrößert das CITY SHUTTLE Streckennetz und fliegt ab 5. November 2007 zwei Mal täglich von Wien nach München.
NIKI bietet ab 1. November auf allen Flügen ein neues Service für Passagiere an, die aufgrund einer körperlichen oder geistigen Einschränkung Hilfe bei einer Flugreise benötigen. Zusätzlich zum normalen Freigepäck und dem gratis Transport von Gehhilfen oder Rollstühlen können betroffene Kunden 10kg extra Frachtraumgepäck kostenfrei anmelden.


2006 - Aufgrund der guten Auslastung der Strecke Wien-Zürich wird ...

mit dem Winterflugplan 2006/2007 eine dritte Frequenz an den verkehrsstarken Tagen beschlossen. Ab Ende Oktober fliegt NIKI zweimal täglich von Wien in die Businessmetropole Frankfurt.
Speisen wie ein Kaiser: Seit 30. Mai können an Bord Delicatessen des Wiener K. u. K. Hoflieferanten Demel bestellt werden.
Trotz gleichbleibender Anzahl von fünf Flugzeugen konnten sowohl der Umsatz als auch die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden. Die Anzahl der beförderten Passagiere hat sich im Vergleich zum Vorjahr um rund 30% erhöht.


2005 - Im Jänner wird NIKI beim Airline-Test des Online-Reisebüros ...

"travelchannel.de" zur Airline des Jahres gekürt. Sowohl in der Kategorie "Low-Cost-Carrier" als auch bei den Charterfliegern machte Niki das Rennen. Die Produktlinien City-Shuttle und Mallorca-Shuttle werden unter der Bezeichnung Euro-Shuttle zusammengefasst. Ab 1. Februar neue Euro-Shuttle Destination Paris.
Am 13. April wird der einmillionste Passagier an Bord begrüßt.
Der neue Airbus A 320 ist da! Am 11. Oktober stellen Niki Lauda und seine Crew das erste der neuen Flugzeuge aus der großen gemeinsamen Airbus Order mit airberlin vor.


2004 - Im April wird die Flotte um zwei Airbusse des Typs A320 vergrößert ...

Gleichzeitig wird die Kooperation mit der deutschen Fluggesellschaft airberlin gestartet. Es folgt der Ausbau des Streckennetzes durch die City Shuttle Flüge nach Rom und Zürich.


2003 - Im November übernimmt Niki Lauda die österreichische Tochtergesellschaft ...

der in Konkurs gegangenen deutschen Fluggesellschaft Aero Lloyd und gründet die NIKI Luftfahrt GmbH. Erklärtes Ziel ist es neben dem Charter-Geschäft auch einen neuen Low-Cost-Carrier zu etablieren. Am 28. November nimmt NIKI mit dem Flug HG 562 von Wien nach Teneriffa offiziell den Flugbetrieb auf. Zwei Airbus 320 und ein Airbus 321 fliegen von Wien und Salzburg aus auf die Kanarischen Inseln, nach Madeira und Ägypten.


Flotte

Airbus A321

  • Sitzplätze: 212
  • Startgewicht: max. 89 Tonnen (voll besetzt, voller Tank)
  • Reichweite: 5600 km
  • Reisegeschwindigkeit: 865 km/h
  • Schubkraft Triebwerke: 2 x 146 KN
  • Länge: 44.51 m
  • Höhe: 11.75 m
  • Flügelspannweite: 34.10 m